Was der C64 hatte, was heutige Computer nicht haben

0
Posted 22. April 2013 by Techtix in Technik

Der C 64 war ein Computer, der 1982 auf den Markt kam. Dabei handelte es sich um ein All-IN-One-Gerät.

Commodore-C-64

Der Computer war komplett in die Tastatur integriert.

1982 in den Markt eingeführt

Der Commodore 64 war ein 8 Bit-Rechner, mit einem Arbeitsspeicher von 64 Kilobyte. Was heute wie eine Humoreske klingt, war damals der letzte Schrei. Kaum ein Computer erfreute sich so großer Beliebtheit wie der Commodore 64. Jeder konnte mit einfachen Schritten die Programmiersprache Basic erlernen. Daten wurden entweder mit der Datasette oder der Floppy-Disc in den Speicher des PCs eingespeist.

Weiterlesen: Floppy-Disc und Betamax: Droht ein digitales Babylon?

Commodore 64: Warten mit der Datasette

Besonders bei der Datasette kam es nicht selten vor, dass ein Spiel erst nach einer bis anderthalb Stunden geladen war. Etwas schneller ging es dann mit der Floppy-Disk. Was heute völlig antiquiert und alt klingt, erfreut sich im Internet jedoch immer noch großer Beliebtheit. So gibt es zahlreiche Fan-Clubs, die den Commodore 64 weiter am Leben erhalten. Zudem erfreuen sich immer noch viele Spiele des C 64 einer großen Beliebtheit. Insbesondere über Emulatoren lassen diese sich weiter spielen. Der Commodore 64 hatte im Gegensatz zu heutigen Computern etwas, was sich mit dem einfachen Begriff „Spirit“ umschreiben lässt. Das Laden eines Spiels galt als Highlight und nicht wie heute als selbstverständlich. Mit dem C 64 gelang der Durchbruch der Heim-Computer.

Bild (c) cc / shaniber







0 Kommentare



Bitte hinterlassen Sie Ihre Meinung.


Jetzt schreiben