Preis für Forschung zu Weichgewebssarkom vergeben

0
Posted 12. Juni 2013 by Techtix in Wissenschaft

Preis für Forschung zu Weichgewebssarkom vergeben – Dr. Jens Jacob von der Universitätsklinik Mannheim erhält einen Wissenschaftspreis, der mit 10000 Euro dotiert ist.

Forschungspreis Weichgewebssarkom Nachrichten

Dafür würdigt die Jury den Forscher für seine herausragenden wissenschaftlichen Ergebnisse auf dem Gebiet der Weichgewebesarkome.

Tumore mit heterogenen Eigenschaften

Unter einem Weichgewebesarkom wird ein seltener, jedoch sehr bösartiger Tumor verstanden, der in die Muskulatur, im Bindegewebe und im Fettgewebe seine Entstehung erfahren kann. Weil die Tumore ein sehr heterogenes Verhalten zeigen, stellt sich Behandlung dieser Tumorart als sehr schwierig und kompliziert dar. Jakob hat in der dotierten Arbeit des Ziel formuliert, eine optimale Therapie von bestimmten Bindegewebestumoren des Mastdarms zu formulieren. Bislang ist die bedeutendste Therapie dieser Tumorart die vollständige chirurgische Entfernung.

Chirurgische Entfernung birgt Gefahr der Inkontinenz

Weil bei der spezifischen Art des Bindegewebestumors jedoch der Schließmuskel in Mitleidenschaft gezogen werden kann, bestehen deutliche Risiken für Inkontinenz. Auch kann es insbesondere beim Mann zu einer Einschränkung der Sexualfunktion kommen. Um die Gastrointestinalen Stromatumoren des Rektums vor einer Operation gezielt vorzubehandeln, werden in aller Regel Tyrosinkinase-Inhibitoren angewendet. Dadurch erfolgt einer Verringerung der Tumormasse, die dann eine Operation erlaubt, die den Schließmuskel in seiner Gänze erhält. Durch die Vorbehandlung ist zudem die Gefahr der Metastasierung in die Bauchhöhle verringert. Die Wirksamkeit beider Aspekte wurde von Jakob durch seine preisgekrönte Arbeit belegt.




0 Kommentare



Bitte hinterlassen Sie Ihre Meinung.


Jetzt schreiben