Unehrenhafte Akademiker: Das Problem Ghostwriting an der Uni

0
Posted 15. Juni 2015 by Techtix in Wissenschaft

Sie gelten als besonders ehrgeizig und als künftige Forschergeneration. Gemeint sind zahlreiche Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen an Universitäten.

Unehrenhafte Akademiker Ghostwriting Artikel

Plagiatsaffären haben Doktortitel in den Fokus gerückt

Insbesondere all jene mit einem Dr. vor dem Namen gelten in der breiten Bevölkerung als besonders geachtet. Allerdings haben spätestens seit der Plagiatsaffäre insbesondere Politiker mit einem Dr. vor dem Namen einen Makel bekommen. Sollen diese doch geschummelt haben und von anderen abgeschrieben haben. Dies ist nicht nur verwerflich, sondern Betrug. Ebenfalls Betrug, aber kaum zu beweisen ist das Phänomen des Ghostwritings an Universitäten.

Doktorarbeit wird wie Wurst und Käse im Internet angeboten

Zahlreiche Agenturen tummeln sich im Internet und bieten Bachelorarbeiten, Masterarbeiten oder sogar Dissertationen an, als seien diese Massenware wie Wurst oder Käse. Wer das notwendige Kleingeld mitbringt, braucht sich nicht mehr in den Hörsaal oder die Bibliothek zu setzen, sondern lässt schreiben, so jedenfalls der Tenor der Ghostwriting-Agenturen. Und die andere Seite? Geschrieben werden die Arbeiten oftmals von Geisteswissenschaftlern, die keine Stelle gefunden haben und wenigstens auf diese Art und Weise Forschung betreiben wollen, auch wenn die Lorbeeren andere einheimsen. Die Agenturen indes weisen stets darauf hin, dass sie ja nur Muster anbieten würden, die bitte schön nicht als Abschlussarbeit eingereicht werden darf, dabei weiß jeder, dass sich kein Kunde daran hält.

Wo kein Kläger, da kein Richter

Leidtragende sind all jene Wissenschaftler/innen die mit viel Arbeit und Mühe sich in der Bibliothek ihren Doktor erarbeiten und hart für ihr Fortkommen kämpfen, oftmals zu Dumpinglöhnen als Wissenschaftliche Mitarbeiter. Dort gehört übrigens oftmals zu ihren Aufgaben, für den Professor/die Professorin eine Arbeit zu verfassen, als Ghostwriter. Das Problem ist somit an der Universität auch auf Professorenebene allgegenwärtig, Betrug ist es in jedem Fall, sowohl vonseiten der Studenten/Absolventen wie auch von der Professorenseite. Allerdings wer in der Wissenschafts-Community weiter kommen will, fügt sich in sein Schicksal getreu dem Motto „Wer schreibt, der bleibt und wo kein Kläger, da kein Richter“.




0 Kommentare



Bitte hinterlassen Sie Ihre Meinung.


Jetzt schreiben