Fleischfressende Pflanzen: Heimliches Glimmen als Lockmittel

0
Posted 4. April 2013 by Techtix in Wissenschaft

Fleischfressende Pflanzen, Kannenpflanze (Nepenthes): Bislang gingen Wissenschaftler davon aus, dass fleischfressende Pflanzen ihre Beute mittels bestimmter Lockmittel wie Insektenimitate und Gerüche anlocken.

Fleischfressende-Pflanzen-Kannenpflanze Nepenthes

Nun haben indische Botaniker einen weiteren Trick entdeckt, wie fleischfressende Pflanzen ihre Beute anlocken.

Kannenpflanze: Blaues Schimmern als Lockmittel

Jawaharial Nehru vom botanischen Institut in Kerala hat herausgefunden, dass Kannenpflanzen unter UV-Licht gesehen blau leuchten. Am Tage ist dieses Leuchten nicht zu sehen. Wenn es jedoch dunkel ist und UV-Licht mit einer Wellenlänge von 366 Nanometer die Pflanze bestrahlt, beginnen die Kannenpflanzen bläulich zu schimmern. Das menschliche Auge nimmt die flureszierende Pflanze nur wie ein schwaches Glimmen wahr. Weil jedoch Insekten mit ihren Facettenaugen blaues und ultraviolettes Licht viel stärker wahrnehmen, wirkt das schwache bläuliche Glimmen auf die Insekten stark anziehend.

Standortgegebenheiten durch Insektenfang ausgleichen

Für die Tiere wirkt das schwache Leuchten viel heller. Somit werden die Insekten in die Kannenpflanzen gelockt. Die Kannenpflanze, botanisch als Nepenthes bezeichnet, umfasst etwa 100 unterschiedliche Arten. Die Tiere gelangen über Reusenhaare schließlich in die Falle und werden von der Pflanze verdaut. Das nun entdeckte Glimmen kann somit als zusätzlicher Fangmechanismus verstanden werden. Neben der Kannenpflanze ist vor allem die Venusfliegenfalle und der Sonnentau als fleischfressende Pflanze bekannt. Fleischfressende Pflanzen beziehen ihre Nährstoffe aus den Insekten, weil die Standortgegebenheiten oftmals wie beim Sonnentau nur eine stickstoffarme Umgebung zulässt.

Bild (c) cc / richardsinyem




0 Kommentare



Bitte hinterlassen Sie Ihre Meinung.


Jetzt schreiben